Kensington Gardens

Kensington Gardens

Kensington Gardens

Die Kensington Gardens und der zugehörige Palast sind untrennbar mit dem Leben der beliebten Prinzessin Diana verbunden. Der Palast diente auch in früheren Zeiten als Wohnsitz britischer Monarchen und die Wände des Gebäudes könnten sicher einige Geheimnisse preisgeben.

Die Gärten schließen sich westlich an den Hyde Park an. Die beiden Grünanlagen werden lediglich durch die Straße West Carriage Drive getrennt. Einst war der 111 Hektar große Park Teil des Hyde Parks. William III. und Mary II. erwarben den Garten zusammen mit dem Kensington Palace, den sie zu ihrem Londoner Wohnsitz machten. König William wollte in den Gärten sein Asthma kurieren und so war das Gelände nicht mehr für Besucher geöffnet. Das Herrscherpaar ließ die Italienischen Gärten an der Nordseite des Parks anlegen.

Der Kensington Palace ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten im Park. Zwischen 1689 und 1760 diente das Gebäude als Privatresidenz der britischen Monarchen. Im Jahr 1819 wurde die spätere Königin Victoria im Palast geboren. Später residierten hier Charles und Diana sowie Prinzessin Margaret. Diana wohnte bis zu ihrem Tod im Jahr 1997 im Kensington Palace.

Auf den Spuren Prinzessin Dianas

Nach einer umfassenden Renovierung geben Ausstellungen innerhalb der Räumlichkeiten seit Anfang 2012 Einblicke in das Leben von Queen Victoria. In einer weiteren Etage des Gebäudes informiert eine Ausstellung über das Leben Prinzessin Dianas.

Zu Ehren Dianas wurde im Park eine Brunnenanlage errichtet, die Princess Diana Memorial Fountain. Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2004 ist die Gedenkstätte für die Königin der Herzen einer der Besuchermagneten im Park. Der Brunnen liegt auf dem Diana Memorial Walk, einem 11 Kilometer langen Weg, der unter anderem durch die Kensington Gardens führt. Verschiedene Stationen entlang der Strecke informieren über Dianas Leben. Besonders beliebt ist der Diana Memorial Playground, ein wahres Spielparadies für Kinder.

Das Albert Memorial

Mit dem Albert Memorial wurde zwischen 1864 und 1876 ein Monument zu Ehren des Monarchen errichtet. Königin Victoria ließ zu Ehren ihres früh verstorbenen Gatten ein beeindruckendes Monument im neogotischen Stil erschaffen. Unter einem steinernen Baldachin sitzt Albert mit einem Katalog der Weltausstellung, die 1851 in London stattfand.

Besonders beliebt bei Kindern ist die Peter-Pan-Statue in der Nähe der Italienischen Gärten. Nahezu jedes englische Kind kennt die Statue, des Jungen, der niemals erwachsen werden wollte.

Kensington Gardens im Überblick

Adresse Bayswater Road, W 11, Kensington Road
Nächste Bahnstationen Lancaster Gate, Queensway, High Street Kensington
Öffnungszeiten 06.00 bis 21.30 Uhr
Eintrittsgebühren freier Eintritt
Website www.royalparks.org.uk/parks/kensington-gardens
Anzeige